fbpx
Filme & Serien

Achtung! Guckt diese Filme bloß nicht mit euren Eltern!

Sexszenen mit den Eltern zu gucken ist einfach immer unangenehm. Das Gespräch über die Bienchen und Blümchen reicht. Mehr möchte man mit seinen Eltern und Sex nicht verbinden. Leider setzen uns Serien und Filme immer wieder Sexszenen aus. Bei manchen weiß man es schon vorher und kann schön umschiffen, diese mit seinen Eltern zu gucken. Game of Thrones mit den Eltern gucken? Unmöglich! Eine Übersicht über die Filme (und Serie) mit den wirklich unangenehmsten Sexszenen liefern wir euch deswegen hier – in Busenfreundin- Das Magazin!

1. Ungehorsam (2017)

Die beiden besten Rachels in einem Film? Und als Pärchen? Besser könnte es kaum werden. Rachel Weisz und Rachel McAdams spielen zwei jüdische Frauen aus einer britischen Vorstadt. Die beiden hatten eine geheime Jugendliebe und sehen sich das erste Mal seit langer Zeit auf einer Beerdigung wieder.
Es kommt zum Sex zwischen den beiden. Dabei spuckt Rachel W. Rachel M. in den Mund. Nicht nur unangenehm für den Zuschauer, sondern vermutlich auch für die Darstellerinnen. Austausch von Körperflüssigkeiten – ja! Bewusst in den Mund zu spucken – next level!

2. Blau ist eine warme Farbe (2013)

Die Schülerin Adèle verliebt sich in die Studentin Emma. Für Adèle ist es die erste gleichgeschlechtliche Erfahrung. Die Sexszene, die sich zwischen den beiden abspielt, ist geradezu ein Soft-Porno. Relativ unzensiert und über vier Minuten lang. Dazu war die Schauspielerin von Adèle zum Zeitpunkt des Drehs gerade erst 18 Jahre alt. Wer mit seinen Eltern zusammen keine Pornos gucken möchte, sollte die Szene am besten skippen.

3. Die Taschendiebin (2016)

Hier ist die Szene so „offenherzig“ wie bei Blau ist eine warme Farbe. Sie ist nur nicht ganz so lang. Dafür gibt es aber am Ende noch eine weitere. Ich sage nur: Glocken.
Wer nicht schnell errötet, kann sich die Szenen ja gerne mit der Familie angucken. Oder mal kurz etwas während der Szene aus der Küche holen. Rein zufällig. Der koreanische Film von Star-Regisseur Park Chan-Wook (Oldboy, Stoker) ist nichtsdestotrotz extrem sehenswert.

4. The Perfection (2018)

The Perfection ist ein ziemlich widerlicher Psycho-Film mit viel Body Horror. Den Film mit anderen oder generell zu gucken, braucht schon viel Mut. Die Sexszene in dem Film legt noch mal eine Schippe drauf. Und nein, nicht die Sexszene am Anfang. Falls ihr den Film weit genug gucken konntet, wisst ihr, welche Szene gemeint ist.

5. The L Word (2004-2009)

Eigentlich geht es hier um Filme, aber The L Word gehört einfach in jeden sapphischen Kosmos. Die US-Serie hat so einige Szenen, die in der Anwesenheit anderer sehr schnell zum Erröten bringen können. Schon die allererste Folge startet mit einem (gescheiterten) Dreier. Da wird direkt die Latte hoch gelegt. Mehr oder weniger wortwörtlich. Die Sexszenen können alleine oder in Anwesenheit einer besonderen Person sehr aufregend sein. Sie verleiten aber schnell zum Unwohlsein hoch zehn, wenn die Eltern die Serie mit einem gucken.


Welcher Film ist für euch ultimativ unangenehm? Schreibt es uns in die Kommentare!


 Bücher, Filme, Serien, Musik und Podcasts sowie Interviews mit Stars & Sternchen der
LGBT-Szene:


Sanja-Marie-Schiffer-Busenfreundin-das-Magazin
Autorin: Sanja

Abonniert gerne unseren Newsletter, wenn ihr stets up to date sein wollt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.