fbpx
Ok, krass!

Die Top 5 lesbischen Sexstellungen

Autorin: Simone Bauer

Ja, wir wissen alle, was nicht-queere Menschen oft denken: „Lesbensex? Das ist doch gar kein richtiger Sex!“. Wir wissen es besser! Egal ob mit oder ohne Toy: Sex zwischen Frauen ist großartig! Doch welche lesbischen Sexstellungen sind die besten? Das klären wir jetzt in „Busenfreundin – Das Magazin“!

5. Die Löffelchen-Stellung

Wer hier an eine Kuschelposition denkt, hat wirklich nur fromme Gedanken! Bless you! Zwei Körper, eng aneinander geschmiegt, wie ein großer Löffel hinter einem kleinen … Und plötzlich wandert die Hand. Die Partnerin, die den kleinen Löffel gibt, muss ein wenig Verrenkungsgeschick beweisen, wenn sie sich zeitgleich revanchieren möchte. Aber wie sagt man so schön im Vorstellungsgespräch: „Ich liebe Herausforderungen!“

4. Die Missionarsstellung

Die Missionarsstellung ist simpel, aber nicht zu verachten. Vor allem, weil man sich tief in die Augen schauen kann. Apropos Tiefe: Hier einen Strap-On zu benutzen, macht viel Sinn und Freude. Wer sich allerdings vor dem Moment des Anlegens fürchtet, sollte vorher seine Hausaufgaben machen und üben. Teamwork kann dabei übrigens auch ziemlich sexy sein. Und wenn alles nichts hilft: Ein bisschen Humor im Bett hat noch niemandem geschadet!

3. Doggy-Style

„You and me baby ain’t nothin’ but mammals, so let’s do it like they do on the Discovery Channel“, hat ein weiser Philosoph einmal gesagt. Wie stets im Bett ist hier wichtig, dass beide sich wohl fühlen mit ihrem Part – und niemand unabsichtlich verletzt wird. Communication is key!

2. Scissoring

Für viele ist die Schere ein Mythos. Schuld daran ist die Pornoindustrie: Diese Stellung wird zumeist so unrealistisch dargestellt, dass es selten gelingt, sie nachzumachen. Fakt ist aber: Scissorn, also das gegenseitige klitorale Stimulieren, ist machbar und wunderschön. Etwas Ausdauer ist allerdings gefragt. Und auch, wenn man vermutlich als erstes an diese Stellung denkt, sollte man vielleicht nicht sofort damit einsteigen.

1. Facesitting

Der Name ist Programm: Sie „setzt“ sich auf das Gesicht der anderen – wobei sie eher über ihr kniet und sich am Kopfende des Bettes festkrallt. Zugegeben, mit einem Lecktuch wird es jetzt vielleicht etwas kompliziert. Wer aber eine Dominant-Devote-Sexdynamik hat, hat diese sowieso selten von Beginn an und wird durch die etwas andauernde Beziehung auf das Lecktuch verzichten können. Der absolute Vorteil: Man kann sich bequem gebettet seiner Partnerin zuwenden, ohne einen steifen Nacken zu bekommen, vergleicht man es mit Auf-die-Knie-gehen. Pro-Tipp: so wird man auch ganz gerne geweckt!


Na, welche der genannten lesbischen Sexstellungen sagt euch am meisten zu? Ihr habt weitere Vorschläge? Wir freuen uns auf eure Kommentare!


Themen die aufregen, beschäftigen oder erfreuen:



Abonniert gerne unseren Newsletter, wenn ihr stets up to date sein wollt:

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.