fbpx
Portrait Shout Out

Schlagersängerin Kerstin Ott im Busenfreundin-Interview

Autorin: Ricarda Hofmann

Spätestens seit ihrem Auftritt bei der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ weiß man(n), dass auch zwei Frauen miteinander tanzen können. Ganz ohne die Frage, wer denn bei beiden der Mann sei. „Busenfreundin – das Magazin“ hatte Fragen. Schlagersängerin Kerstin Ott („Die immer lacht“) beantwortete sie uns.

Busenfreundin-Magazin: Kerstin, „Busenfreundin“ ist unser selbstgewähltes Synonym für das Wort „Lesbe“. Warum denkst Du ist das Wort „Lesbe“ bei so vielen Frauen unbeliebt? Was assoziierst Du damit?

Kerstin Ott: Das Wort “Lesbe” wurde einfach zu oft als Schimpfwort verwendet. Deshalb ist es negativ behaftet abgespeichert.

Busenfreundin-Magazin: Kamst Du mal mit Homophobie bzw. Intoleranz in Berührung?

Kerstin Ott: Ja, jedoch ist es für mich nie ein Thema gewesen, was mich lange beschäftigt hat. Wenn es jemand aufgrund meiner sexuellen Orientierung nicht gut mit mir meint, bin ich dort auch nicht am richtigen Fleck. 

Busenfreundin-Magazin: Wie hat sich, Deiner Meinung nach, die LGBT-Welt in den letzten zehn Jahren verändert?

Kerstin Ott: Ich glaube, dass es in den letzten zehn Jahren schon einen ordentlichen Schritt Richtung Toleranz gegeben hat. Ich glaube, dass es grundsätzlich entspannter geworden ist. 

Busenfreundin-Magazin: Im Vorfeld Deiner Teilnahme bei „Let’s Dance“ gab es viele Diskussionen über Deine Entscheidung mit einer Frau zu tanzen. Wie erklärst Du dir das?

Kerstin Ott: Für mich war es gar keine Frage im Kopf, ob ich mit einer Frau tanze oder nicht. Es war meine Bedingung. In einem Kleid an der Seite eines Mannes wäre ich noch mehr fehl am Platz gewesen. 

Busenfreundin-Magazin: Für welche Frau (außer Deiner eigenen) würdest Du einen Schlagersong komponieren?

Kerstin Ott: Das kann ich nicht beantworten, da ich meine Songs immer aus alltäglichen Situationen aufschreibe.

Busenfreundin-Magazin: Welches sind Deine drei gaysten Songs aller Zeiten?

Kerstin Ott: 1.) „YMCA“ von den Village People 2.) „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef 3. „Go West“ von den Pet Shop Boys.

Busenfreundin-Magazin: Danke für das Interview!

Foto:  NONA


Bücher, Filme, Serien, Musik und Podcasts sowie Interviews mit Stars und Sternchen der
LGBT-Szene:

Ricarda-Busenfreundin-das-Magazin
Autorin: Ricarda

Abonniert gerne unseren Newsletter, wenn ihr stets up to date sein wollt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.